Normen und Produkthaftpflicht

Für elektrische Produkte bestehen nationale- und internationale Normen, deren vorrangiger Zweck die Sicherheit der Erzeugnisse garantieren soll. Nebst länderspezifischen Prüfzeichen wie z.B. VDE, SEV, UL, CSA usw. hat sich insbesondere das CE Zeichen durchgesetzt.

Die CE Kennzeichnung unterscheidet sich von den offiziellen Länderzeichen indem der Hersteller das Prüfzeichen in eigener Verantwortung vergeben kann und in der Regel auch nicht von den akkreditierten Prüfstellen überprüft wird. Für die Anbringung des CE Zeichens müssen die entsprechenden Normen selbstverständlich exakt eingehalten werden.

Im Hinblick auf die Vorschriften in den gängigen Normen, sowie auch auf das Produkthaftpflichtgesetz ist jeder Hersteller gut beraten eine lückenlose Sicherheitsprüfung mit entsprechender Protokollierung durchzuführen.

Für die verschiedenen elektrischen Erzeugnisse bestehen diverse Normen, die je nach Land oder Ländergemeinschaften trotz internationalen Bemühungen für eine Harmonisierung unterschiedlich sind.

Für die Sicherheitsprüfung im allgemeinen sind die Abweichungen jedoch eher in Details zu finden und somit von nicht allzu grosser Bedeutung. Das gleiche gilt auch für die Unterschiede in den diversen Geltungsbereichen.

Nachfolgend eine Zusammenfassung der wichtigsten Normen:

  • EN 60204     Elektrische Ausrüstung von Maschinen *
  • EN 60335     Elektrische Geräte für den Hausgebrauch und ähnliche Anwendungen  *
  • EN 50106     Stückprüfungen bei EN 60335
  • EN 60598     Leuchten *
  • EN 60601     Medizinische elektrische Geräte *
  • EN 61010     Mess-, Steuer-, Regel- und Laborgeräte *
  • EN 61439     Schaltschrank und Schaltgeräte *
  • EN 62368     Einrichtungen für Audio/Video-, Informations- und Kommunikationstechnik *
  • EN 62841     Handgeführte Elektrowerkzeuge
  • EN 50191     Aufbau von Prüfplätzen

⇒ Für die mit * bezeichneten Normen sind wir als Prüfstelle akkreditiert.

Die Vorschriftenwerke sind überaus umfangreich und schwierig zu lesen. Sehr oft werden juristische Formulierungen verwendet und viele Hinweise auf andere Paragraphen und Absätze erschweren zusätzlich das Verständnis. Die Normen beziehen sich im Wesentlichen darauf, wie ein Produkt sicher entwickelt und gebaut werden muss. Ein Hinweis auf die Stückprüfung, die im Gegensatz zur Typenprüfung am fertigen Produkt 100%ig durchzuführen ist, wird zur Zeit bei vielen Normen noch gar nicht, oder nur am Rande beschrieben. Zusatznormen wie z.B. „Besondere Anforderungen für die Stückprüfung von Geräten im Anwendungsfall der EN 60335“ wie sie für Geräte für den Hausgebrauch bereits bestehen, sind auch bei anderen Vorschriftenwerken bereits Existent oder in Vorbereitung.

Beim Schweizerischen Normenverband (SNV) finden Sie Ihre Norm.